Trauringe sind unsere Leidenschaft

In den fast 35 Jahren sind die vielfältigsten Anforderungen an Trauringe an uns herangetragen worden. Wichtig war immer dabei, den Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden. Leider ist das durch die Form der Finger und den Ansprüchen an Sport, Hobby und Beruf nicht immer zu 100% machbar.

Wir werden in unserem Blog auf einige Punkte eingehen. Bitte habt Verständnis dass wir nicht alles hier beantworten können. Solltet Ihr weitere Fragen haben, bin ich gerne bereit diese per Mail zu beantworten – sofern es unsere Zeit im Moment zulässt.

Wir weisen auch hier explizit darauf hin das wir keine Mailadressen noch sonstige Daten archivieren oder anderweitig nutzen oder weitergeben.

Weiterlesen

Härtegrad und Haltbarkeit von Schmuck in Silber

Ringe die täglich getragen werden unterliegen anderen Ansprüchen als Schmuckringe die zu besonderen Anlässen oder „schmückend“ getragen werden. Zu den täglich Ringen gehören hauptsächlich die Trauringe oder Partnerringe. In der Goldschmiede wird wie in ähnlichen Handwerken der Härtegrad nach Vickers bezeichnet. Silber ist als nicht homogene Metall relativ weich. Nach Vickers nur Härtegrad 70. Im Gegensatz ist ein Gelbgoldring ca. Doppelt so hart (130) und Weißgold sogar noch strapazierfähiger (160). 

Genauere Definitionen findet Ihr leicht hier mit Internet. 

Allerdings wird bei uns der Härtegrad in geglühtem Zustand angegeben.
Edelmetalle sind warmbrüchig d.h. die Metalle brechen bei Wärme. Wenn ich also einen Ring schmiede wird dieser im Gegensatz zu Eisenmetalle in kaltem Zustand verformt. Dadurch erhält er eine höhere Härte. Wenn der Ring aber in der Ringweite geändert werden muss fällt die Härte wieder auf Normalität zurück. 

Das sind alles nur Richtwerte, die mir aber für Oberflächengestaltungen, Mattierungen oder Haltbarkeit von Edelsteinen wichtig sind. 

Hier zeige ich einen Silberring mit Einschlägen aus 1 Meter Höhe auf Asphalt fallen gelassen. Deutliche Spuren an den Kanten sowie tiefe Kratzer sind bei diesem weichen Material zu Folge.

Innen seht Ihr die Originalfarbe von Silber nach dem Glühen.
(Zurücksetzen des Härtegrades nach einer Weitenänderung)

>>Härtegrade bei Goldlegierungen Coming soon>>

Weiterlesen

„Weiße“ Edelmetalllegierungen für Trauringe


Ringe in Weißgold, Palladium, Platin oder Silber sind die farbliche Alternative zum klassischen Gelbgoldring. Vor allen Dingen wird diese Farbe gewählt um bei den Damen die Brillanten mehr zur Geltung zu bringen. Bei den Herren um den „Fangeisen Charakter“ zu nehmen und es mehr an die Edelstahluhr- oder Brille anzupassen.

Wie beim Gelbgold haben die weißen Edelmetalle unterschiedliche Materialeigenschaften. In den folgenden Blogs möchte ich als Goldschmied etwas auf die Tragespuren, die Verarbeitung bez. der Oberfläche sowie die Haltbarkeit und Weiterverarbeitung eingehen.
Da Titan und Edelstahl nicht  oder nur sehr gering in der Ringweite geändert werden kann kommen die Nicht-Edelmetalle in unserer Goldschmiede nicht zur Verarbeitung.
Viele Firmen bieten zwar an den Ring an die Hersteller einzusenden. Allerdings kommt im seltensten Fall der Originalring wieder zurück. Meistens wird der Ring getauscht und das wiederum bedeutet das es nicht der Ring ist mit dem Sie geheiratet haben.
Ausserdem ist bei Verletzungen der Hand wie Schwellungen etc. die Edelstahl- oder Titanringe kaum vom Finger herunter zu bekommen. Weißgold, Silber oder Platin können mit geeignetem Werkzeug relativ kurzzeitig vom Finger gesägt bzw. geknipst werden.
Daher bleiben wir als klassische Goldschmiede bei Edelmetallen die auch verändert werden können.

>> Härtegrade und Oberflächen bei weißen Edelmetallringen >> coming soon.

Weiterlesen

C(Z)irkonia vs Brillant

Zirkonia verkratzt

Als Goldschmiedemeister und Diamantgutachter bekomme ich häufig Verlobungsringe oder Trauringe mit matten Steinen auf den Platz. Bei näherem Hinschauen fällt sofort die Qualität der Steine auf. Oft werden im Internet Ringe mit „lebenslanger Garantie“ und Qualitätsangaben wie „AAAA-Qualität“ oder „CZ“ angeboten.

Wenn ich dann meine Kunden leider mitteilen muss das es sich bei C(Z)irkonia um ein künstliches Produkt handelt und sehr wohl an der Oberfläche angegriffen werden kann, ist die Enttäuschung sehr groß.

Aus meiner persönlichen Erfahrung hält ein Cirkonia bei täglichem Gebrauch nicht länger als 3 – 6 Monate bis die ersten Tragespuren sichtbar werden. Der chemischen Zusammensetzung zu Folge hat der Stein eine Härte nach Mosh von 8-8,5. Leider hält das nicht davon ab zu verkratzen oder gar zu brechen.

Als Goldschmied empfehle ich daher in so wichtigen Schmuckstücken wie Verlobungsringe oder gar Trauringen auf die alt bewährten Brillanten mit der höchsten Härte 10 zurückzugreifen. Und wenn ein Anbieter Ihnen „lebenslange Garantie“ anbietet, dann fragen Sie am Besten ob das auch den enthaltenen Stein(en) betrifft.

Als preiswerte Alternative können heute auch günstigere Brillanten aus dem Labor gezüchtet werden. Wir erklären Ihnen gerne die Unterschiede.

Weiterlesen

Brillanten – Die Vier „C“

Diamanten werden nach den vier „C“ graduiert. Hierüber kann im Internet ausreichend nachgelesen werden. Daher werde ich mir ersparen dies hier aufzulisten.

Carat: einfach die Größe des Steines

Color:

Viel wichtiger ist es für meine Kunden in welchem Material ich die Brillanten verarbeite.

Haben sich meine Kunden für 900/000 Gelbgold entschieden, wird die stark gelbe Farbe des Goldes auf jeden Fall sich in dem Brillant wiederspiegeln. Trotz sogenannter Totalreflextion der Steine – alles Licht was hineinfällt wird auch wieder herausgegeben – wird der Diamant gelblich erscheinen. Daher empfehle ich hier sich für eine bessere Farbqualität zu entscheiden. Ein Feines Weiß (G – Top Wesselton oder ein E – River sind schon nötig.  Sind die Trauringen in Platin oder Weißgold in Edelweiß gefertigt, können hier eine mittlere bis gute Farbe gewählt werden. Ein Weiß (H – Wesselton) als untere Grenze wäre ausreichend. Besser ein Feines Weiß (F – Top Wesselton) wäre in Ordnung. 

Cut:

Wie gut sind die Diamanten/Brillanten geschliffen. Wenn Sie ein Brillantband möchten wie in einem Memoring müssen alle Steine genau gleich groß und in der Proportion geschliffen sein. Sonst haben Sie das Gefühl da stimmt etwas nicht, da die Steine nicht in einer Linie sind. Oder schlimmer noch auf verschiedene Höhen aus dem Ring ragen.

Clearness:

Wie rein sind die Brillanten. Haben sie Einschlüsse die die Farbe beeinträchtigen oder aber die Haltbarkeit des Steines. Wir verwenden hier keine Piqueware oder ein unteres SI (small inclusion). Diese Qualitäten sind für den täglichen Gebrauch für unsere Kunden nicht ausreichend.

>>> Synthetische Diamanten – Echt oder unecht.

Weiterlesen

Trauringe – Diamonds are girls best friend‘s

Natürlicherweise werden im Trauring der Dame die meisten Steine verwendet. Hauptsächlich Brillanten. Durch Ihre Härte und Glanz eignen sich die Brillanten am Besten für den täglichen Gebrauch. Kurz.. Diamanten in einem speziellen Schliff, Rund, in genau definierter Form dürfen als Brillanten bezeichnet werden. Einfach ausgedrückt.

Wenn diese perfekt geschliffen sind. Leider werden auch hier häufig minderwertig geschliffene Brillanten angeboten. Als Goldschmiedemeiser und Diamantgutachter werden mir öfters Ringe gezeigt wo der Stein ein Verletzung bzw. einen Schaden hat. Da wird es manchmal echt schwierig dem Kunden dies diplomatisch mitzuteilen, das es sich hier um minderwertige Ware handelt. Leider ist die Graduierung von Diamanten immer noch ein mehr oder weniger subjektive Angelegenheit. Allein der Schliff kann bis zu 30 % vom Preis eines Diamanten ausmachen. Daher rate ich immer sich nicht nur für die Trauringe beraten zu lassen, sondern ebenfalls für den Steinbesatz. Erkundigen Sie sich nach den Qualitäten und fragen Sie nach Certifikaten.

Neuerdings werden auch synthetisch hergestellte Brillanten verwendet. Auf die Synthesen gehen wir später noch näher ein.

>>> Brillanten – Qualitäten und Schliffformen. 

Weiterlesen

Nörgelringe: Sinn und Zweck von Proberinge

Passgenau Ringe für verschiedene Fingerformen

Bei uns erhalten unsere Kunden auf Wunsch kostenlos* unsere Nörgelringe. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch erstellen wir Ihnen ein Paar Silberringe in der Form Ihrer Wünsche. Die Innenform gestalten wir. So wie die Form der Finger, Hauttyp und die Anforderung durch Hobby oder Beruf es erfordert. Eben ein Paar Ringe zum Nörgeln. Rutsch dieser beim Duschen oder Händewaschen. Bekommen ich weiße oder rote Linien am Finger. Vertrage ich das Material oder ist der Ring gar zu breit oder zu schmal.

Nach ein paar Tagen werden die ersten Korrekturen durchgeführt. Die Kante auf Wunsch mehr gerundet. Die Ringweite nochmals geändert. So entsteht nach 2 bis 3 Wochen der nahezu perfekte Ring der auch die nächsten 30 Jahre hält.

Dadurch haben wir auch die Möglichkeit die gewünschte Gestaltung der Entgültigen Form anzupassen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Wir können sehen wie stark Sie die Ringe beanspruchen und die Partner haben keine Ausrede den Ring nicht zu tragen da er nicht paßt.

* (gegen 80.— € Pfand das wir vollständig zurückgeben, sobald wir unsere Nörgelringe wieder bekommen.) Schauen Sie auf unser Facebook oder Google Bewertung. Da wird beschrieben was unsere Kunden darüber denken.

Weiterlesen

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen