C(Z)irkonia vs Brillant

Zirkonia verkratzt

Als Goldschmiedemeister und Diamantgutachter bekomme ich häufig Verlobungsringe oder Trauringe mit matten Steinen auf den Platz. Bei näherem Hinschauen fällt sofort die Qualität der Steine auf. Oft werden im Internet Ringe mit „lebenslanger Garantie“ und Qualitätsangaben wie „AAAA-Qualität“ oder „CZ“ angeboten.

Wenn ich dann meine Kunden leider mitteilen muss das es sich bei C(Z)irkonia um ein künstliches Produkt handelt und sehr wohl an der Oberfläche angegriffen werden kann, ist die Enttäuschung sehr groß.

Aus meiner persönlichen Erfahrung hält ein Cirkonia bei täglichem Gebrauch nicht länger als 3 – 6 Monate bis die ersten Tragespuren sichtbar werden. Der chemischen Zusammensetzung zu Folge hat der Stein eine Härte nach Mosh von 8-8,5. Leider hält das nicht davon ab zu verkratzen oder gar zu brechen.

Als Goldschmied empfehle ich daher in so wichtigen Schmuckstücken wie Verlobungsringe oder gar Trauringen auf die alt bewährten Brillanten mit der höchsten Härte 10 zurückzugreifen. Und wenn ein Anbieter Ihnen „lebenslange Garantie“ anbietet, dann fragen Sie am Besten ob das auch den enthaltenen Stein(en) betrifft.

Als preiswerte Alternative können heute auch günstigere Brillanten aus dem Labor gezüchtet werden. Wir erklären Ihnen gerne die Unterschiede.

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen